Pflege bei Demenz

Wir sind mit unseren ausgebildeten Fachpersonen für Sie da und gehen auf ihre individuellen Bedürfnisse ein!

Demenz ist ein grosses Thema. Sie sind als Patient oder Patientin betroffen oder als Angehörige und Freunde. Unsere Erfahrung zeigt, dass es sich lohnt, rechtzeitig professionelle Hilfe zu holen. Bei der RegioSpitex Limmattal finden sie Fachleute, die Sie und Ihre Angehörigen begleiten und beraten. Unsere speziell geschulten Pflegefachleute suchen mit Ihnen gemeinsam den bestmöglichen Weg. Unsere Mitarbeitenden pflegen und begleiten Sie liebevoll und wertschätzend im Alltag. Dabei steht immer der Betroffene mit seiner Individualität im Mittelpunkt. Angehörige sind ebenso wichtiger Teil des Prozesses und werden einbezogen. Auch wenn eine Demenz eine schwere Krankheit darstellt, die nicht heilbar ist, so gibt es doch gute Möglichkeiten, die Lebensqualität der Betroffenen und des Umfeldes zu verbessern. Oft ist es möglich, in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. Wir helfen Ihnen gerne dabei. Wir freuen uns, wenn Sie uns kontaktieren!

Was bietet die RegioSpitex Limmattal in Bezug auf Demenz an?

Neben einer umfassenden Abklärung und Beratung der Betroffenen und deren Umfeld planen wir eine bedarfsgerechte Pflege und führen diese aus. Die Unterstützung daheim umfasst Behandlungs- und Grundpflege und kann durch hauswirtschaftliche Leistungen ergänzt werden. Unsere Mitarbeitenden sind in der Begleitung von Menschen mit Demenz geschult und begegnen ihnen mit Wertschätzung. Der Pflegeprozess wird durch die Fachverantwortung Demenz gestaltet. Diese ist auch gerne bereit, Fragen zu klären und Beratungen durchzuführen.

Was ist Demenz?

Demenz ist ein Überbegriff für Hirnleistungsstörungen mit unterschiedlichen Ursachen. Demenz führt zu einem zunehmenden Verlust an Erinnerungs-, Orientierungs- und Kommunikationsvermögen und selbstständiger Lebensführung (Quelle: BAG)

Zahlen und Fakten

In der Schweiz leben schätzungsweise gegen 146‘500 demenzkranke Menschen. Jährlich kommen rund 31‘375 Neuerkrankungen hinzu. Die häufigste Form (ca. 60%) der Demenz ist die Alzheimer-Demenz. Diese wird durch degenerative Hirnveränderungen verursacht, deren Entstehung bis heute nicht vollständig geklärt werden kann.

Menschen mit Demenz sind zu einem Grossteil hochaltrige Personen und zu zwei Dritteln Frauen.

Der weitaus grösste Teil der an Demenz erkrankten Menschen lebt zu Hause. Angehörige und weitere nahestehende Personen unterstützen sie bei den Aktivitäten des täglichen Lebens und übernehmen die Betreuung und Pflege in der fortschreitenden Hilfsbedürftigkeit und Abhängigkeit. Dementielle Erkrankungen stellen deshalb auch hohe Anforderungen und Belastungen für das familiäre Umfeld dar. Bei starker Pflegebedürftigkeit ist ein Übertritt in eine stationäre Behandlung meistens unvermeidlich. (Quelle: BAG)

Weiterführende Informationen finden Sie auf der entsprechenden Seite vom Bundesamt für Gesundheit (BAG)

 

Weitere nützliche Links zum Thema Demenz:

Nationale Plattform Demenz

Nationale Demenzstrategie

Demenz Zürich

Alzheimer Zürich